Pädagogisches Konzept

Die Erziehungswohngruppe (EWG) bietet 8 Kindern eine familienanaloge Rund-um-die-Uhr-Betreuung. Sie ist besonders für jüngere Einzel- und Geschwisterkinder geeignet, die aufgrund ihres Alters und ihres Erfahrungshintergrundes nicht in einer Wechseldienstgruppe betreut werden sollen, da sie ein besonderes familienanaloges Beziehungs- und Bindungsangebot benötigen.

 Wird in der Hilfeplanung festgestellt, dass
 - eine stationäre, familienanaloge Unterbringung erforderlich ist,
 - eine auf längere Zeit angelegte Lebensform geeignet ist,
 - eine kontinuierliche und individuelle Betreuung geeignet ist,
 - eine Betreuung in einem überschaubaren familiären Rahmen erforderlich ist, kann die EWG An den Bergen das geeignete Angebot sein.

Die pädagogischen Fachkräfte der EWG An den Bergen nehmen die jungen Menschen in ihre eigene Familie in einem professionellen und gleichzeitig familiären Rahmen auf.
Kinder und Jugendliche, unabhängig davon, in welcher Lebenssituation sie sich befinden, brauchen für ihre Entwicklung verlässliche Partner und eine verstehende und akzeptierende Umwelt, die sich mit ihnen auseinandersetzt. Günstigenfalls geschieht dies in ihrer Familie. Aus verschiedenen Gründen können nicht alle Kinder in ihrer Herkunftsfamilie leben, wenn deren Wohl in der bisherigen Erziehung nicht mehr gewährleistet ist oder/und die Ressourcen der Herkunftsfamilie und des sozialen Umfelds nicht mehr ausreichend sind, um die jungen Menschen in notwendiger Weise zu beaufsichtigen, steuernd Einfluss zu nehmen, zu versorgen und zu fördern.

Professionelle, familienanaloge Fremdbetreuung in einer „Ersatzfamilie" bietet Möglichkeiten da, wo Kinder und Jugendliche aufgrund ihrer besonderen Problematik für ihre Entwicklung einen kleinen überschaubaren Rahmen mit festen Bezugspersonen und stabilen Kontakten und zugleich eine professionelle Förderung brauchen. Das ist umso wichtiger, je jünger die Kinder sind.

Die Unterbringung ist dementsprechend mittel- bis langfristig angelegt. Die Verweildauer in der EWG bzw. eine mögliche Rückkehr in die Herkunftsfamilie sind vom Entwicklungsprozess des jungen Menschen sowie vom Stabilisierungsprozess der Herkunftseltern abhängig.

Mitarbeiter

Die erfahrenen, innewohnenden Erzieher sind ausgebildete Pädagogen mit den Schwerpunkten Erziehungswissenschaft und Entwicklungspsychologie. Sie agieren in ihrer pädagogischen Arbeit souverän, klar und liebevoll und ermöglichen den Kindern und Jugendlichen, vielfältige Erfahrungen zu machen. Sie begleiten die jungen Menschen fürsorglich, aufmerksam, engagiert und mit hohem Verantwortungsbewusstsein für deren Entwicklung.

Die Erziehungswohngruppe mit innewohnenden Erziehern stellt die intensivste Betreuungsform bei stationären Gruppenangeboten dar. Die Kinder und Jugendlichen leben gemeinsam Tag und Nacht in einem Haus mit den Erziehern - dem Ehepaar Kühn. Dadurch erleben beide Seiten die jeweils andere in allen Situationen des täglichen Lebens, mit allen schönen Momenten, aber auch mit Konflikten, die der Alltag mit sich bringt.
Durch dieses enge Zusammenleben und die dauerhafte Anwesenheit können die Betreuer ganz gezielt, individuell und intensiv über lange Zeiträume auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes eingehen. Konflikte werden nicht durch einen Schichtwechsel unterbrochen. Gerade bei sehr vielschichtigen Problemlagen ist es überdies hilfreich, wenn der Informationsstand nicht zwischen zu vielen Beteiligten ausgetauscht werden muss. Insbesondere langfristige Prozesse können so optimal und stetig begleitet und beeinflusst werden.
Gleichzeitig muss sich das Kind oder der Jugendliche nur an zwei neue Bezugspersonen gewöhnen. Oft fällt es dann insbesondere kleinen Kindern leichter, sich in der neuen Situation zurechtzufinden. Die Kinder erleben eine neue Verlässlichkeit und können dadurch angemessenes Vertrauen zu Erwachsenen entwickeln.

Urlaubs-und Krankheitsvertretungen werden von pädagogischen Mitarbeitern des Trägers geleistet. Der Träger bietet eine 24-Stunden-Rufbereitschaft durch leitende Mitarbeiter an. Die Pädagogische Leitung unterstützt und berät die Erzieher regelmäßig in Beratungs- und Fallgesprächen.

Die Teilnahme an Supervision ist für die Mitarbeiter der EWG dienstverpflichtend. Die innewohnenden Fachkräfte haben sich für ihre Gruppe für eine Supervision im 14-tägigen Rhythmus entschieden. Jährlich werden umfangreiche interne und externe Fortbildungen angeboten.
Zur Zeit qualifizieren sich die beiden innewohnenden Betreuer in einer einjährigen Ausbildung zusätzlich zu Traumapädagogen/Traumafachberatern weiter, da die meisten der hier lebenden Kinder und Jugendliche traumatische Erfahrungen gemacht haben. Traumapädagogik hat zum Ziel, Kinder- und Jugendliche mit hoch belasteten Lebenserfahrungen in ihrer Selbstbemächtigung zu unterstützen, haltende Beziehungen zu entwickeln und sichere Orte zu schaffen, um neue Beziehungs- und Bindungserfahrungen zu ermöglichen.

Die Erziehungswohngruppe mit innewohnenden Erziehungsfachkräften ist eingebunden in das Qualitäts-Management-System (QMS) des Trägers.
Das QMS gewährleistet, dass die beschriebenen Leistungen in Art und Umfang von allen Mitarbeitern in der beschriebenen Form umgesetzt werden.
Des Weiteren garantiert es eine Partizipation aller Mitarbeiter an der Fortschreibung der Qualitätsstandards.

 

Kinder/Jugendliche

Die Erziehungswohngruppe als stationäres Angebot der Jugendhilfe, bietet eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung für 8 Kinder im Alter von 2-15 Jahren in einem professionellen und familiären Rahmen.

 

Haus und Umgebung

Die EWG An den Bergen befindet sich in einer sehr schönen Wohngegend in Wilhelmshorst in der Nähe des gleichnamigen Regionalbahnhofes. Von dort aus besteht die direkte Anbindung nach Berlin. Mit dem Regionalexpress RE7 und der Regionalbahn RB33 besteht die Verbindung nach Potsdam und Berlin in etwa 10 Minuten. Die Busse 643 und 608 fahren in etwa 12 Minuten von Wilhelmshorst nach Potsdam (Hauptbahnhof).

Auf dem fast 7.000 qm großen Grundstück in Wilhelmshorst leben fünf Generationen. Das Haus mit 600 qm Wohnfläche bietet Platz für 8 Kinder und Jugendliche.
Jedem Kind steht ein Einzelzimmer zur Verfügung. Die Zimmer sind in den Privatbereich der Betreuer integriert. Die Zimmer sind angenehm wohnlich, individuell und kindgerecht gestaltet und mit Spielsachen bereichert. Dabei wird sehr auf die Vermeidung von Reizüberflutung geachtet. Die Zimmer sind altersgerecht eingerichtet und mit Bett, Tisch / Schreibtisch, Schrank, Regal und guter Beleuchtung ausgestattet. Den Kindern und Jugendlichen stehen neben ihren Zimmern ein gemeinsames Wohn- / Esszimmer sowie ein großer Garten zur Verfügung.
 
Die Umgebung zeichnet sich durch viel Natur und Wald aus, welche für erlebnispädagogische Aktivitäten genutzt werden können. Die Grund- und Oberschule Wilhelmshorst sowie die Kita- und Horteinrichtung sind fußläufig erreichbar (etwa 300 und 500 m). Weitere Schulen, z.B. in Michendorf und Potsdam sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell erreichbar. Es gibt vielfältige Freizeitmöglichkeiten in der Nähe.


Kooperation:

» zur Webseite


FREIE PLÄTZE

Freie Plätze: 0

KONTAKT

Christine Willms
Telefon 030 / 82 70 53 - 12
Mobil 0172 / 6 43 48 19
c.willms@sozialmanufaktur-berlin.de


PLÄTZE INSGESAMT

8 Plätze für Kinder zwischen 2 und 15 Jahren


BELEGUNG NACH PARAGRAPH

Diese Einrichtung wird nach § 34 SGB VIII belegt.